top of page

Ausbildung in Zugstärke!👨‍🚒🚒

Da die Inzidenz glücklicherweise immer weiter sinkt und dabei auch stabil bleibt, ist es auch bei der Feuerwehr Eschede wieder möglich, Dienste in der sogenannten Zug-Stärke vorzunehmen. Das bedeutet, dass ein Teil der Ausbildungsgruppe mit bis zu 30 Mitgliedern stattfinden darf! Dadurch eröffnen sich der Feuerwehr wieder “neue“ Möglichkeiten bei der Ausbildung!🙂 In den ersten Diensten in dieser Konstellation ging es um eine Waldbrandübung! 🌲🔥

Scheunenbrand In Höfer im Juni 2021

Gerade im Einsatzbereich der Ortsfeuerwehren der Gemeinde Eschede kommt es immer wieder zu ähnlichen Bildern wie auf der rechten Seite dargestellt. Viel Wald🌲, lange trockene Tage, nicht immer optimale Wasserversogung im Wald.. Alles Variablen, die es zu bedenken gibt! Genau damit die Kameradinnen und die Kameraden aus Eschede für diese dynamischen Lagen vorbereitet sind ist eine kontinuierliche Übung wichtig. Wie steht der Wind, in welche Richtung breitet sich der Brand aus, wo können die Fahrzeuge platziert werden, wie haushalte ich mit meinem Wasservorrat, woher bekomme ich neues Wasser? Alles Fragen, die bei solch einem Szenario beachtet werden müssen! 💡 Deshalb hat sich der letzte Dienstabend genau um diese Thematik gedreht.

Angenommen wurde ein Waldbrand mit einem offenen Gewässer als Wasserentnahmestelle. Das Hauptaugenmerk lag auf dem Ansaugen aus dem offenen Gewässer, dem Transport des Löschwassers und der Brandbekämpfung mit dem möglichst langen haushalten des Wasser. Das Tanklöschfahrzeug und das LF20 waren zur Brandbekämpfung eingeteilt.

Diese beiden Fahrzeuge eignen sich aufgrund der verbauten Wassertanks gut für den Erstangriff auf das „Feuer“. Für die Brandbekämpfung selber sollten D-Schläuche eingesetzt werden. D-Schläuche sind kleine und leichte Schläuche, die sich optimal für die Wald- und Vegetationsbrandbekämpfung eigen. Aufgrund ihres geringen Durchmesser und des dadurch geringeren Gewichtes sind diese Schläuche gut auf dem unebenen Waldboden zu bewegen. Wichtig dabei ist aber, dass die Handhabung geübt wird. Denn: Der Aufbau des Löschangriffs mit C- und D-Schläuchen unterscheidet sich von dem mit B- und C-Schläuchen, da man hier an die passenden Übergangsstücke denken muss.

In dieser Kiste befinden sich die D-Schläuche.

Damit die Brand Bekämpfung aber auch kontinuierlich durchgeführt werden kann, ist es wichtig eine unerschöpfliche Löschwasserstelle mit in den Einsatz einzubeziehen. Dazu eignet sich die verlastete portale Feuerlöschpumpe bestens! Der Vorteil dieser herausnehmbaren Pumpe? Man kann sie heraus nehmen und somit dicht an dem ausgewählte Gewässer herantragen und vor Ort benutzen. 😉 Wenn das Gewässer aber einen befahrbaren Weg hat, kann die integrierte Feuerlöschkreiselpumpe gut genutzt werden. Und da die Loher Teiche einen befahrbaren Weg direkt in der Nähe des Teiches haben, wurde in dieser Übung die festinstallierte Pumpe mit 4 Sauglängen verwendet. Somit konnte das angesaugte Löschwasser problemlos in die Fahrzeuge eingespeist werden, welche zur Brandbekämpfung eingesetzt worden sind.


Natürlich hofft die Feuerwehr, dass uns in diesem Sommer Wald- oder Vegetationsbrände erspart bleiben, um keinen Schaden in der Natur zu haben, aber wenn diese Einsätze doch kommen sollten: Wir sind vorbereitet!☑️🤙🏼 Da es vor allem in den letzten Tagen doch sehr heiß 🥵 gewesen ist und die Wälder teilweise schon sehr trocken 🚱 sind, möchten wir nochmal auf die Waldbrandstufen hinweisen und an euer vorsichtiges Verhalten appellieren!☝🏼Denn: Der Mensch ist weiterhin ein häufiger Grund für Waldbrände mit rund 23%!🔥🌲 (Quelle: https://brennpunkt-wald.de/thema/ursachen-waldbrand-


Deshalb hier noch einmal kurz die gängigsten Verhaltensregeln Zusammen gefasst:


Und wenn ihr nochmals zum Thema Waldbrand wissen wollt, schaut gerne auf der Seite von Brennpunkt-Wald vorbei! Auch dort geht es nochmal um Ursachen, Prävention und der Aufklärung verschiedener Mythen 🙂.




272 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page