AGT Dienst Modul drei! đŸ‘©đŸŒâ€đŸš’đŸ”„

Aktualisiert: 17. Apr.

Die AGT Dienste der Feuerwehr Eschede konnten nach drei Monaten Pause wieder voll durchstarten!


So hieß es am 02.04.2022 fĂŒr einige aktive Mitglieder der Feuerwehr Weiterbildung zum Thema Atemschutzeinsatz. Besonders positiv ist hierbei das zahlreiche Erscheinen junger, motivierter Kamerad*innen aufgefallen, die sich dieses spezielle Thema der Feuerwehr einmal genauer anschauen wollten. Denn uns ist wichtig, dass auch die „Nicht-AtemschutzgerĂ€tetrĂ€ger“ wissen, was die Leute benötigen, die sich ein AtemschutzgerĂ€t aufsetzen, um diese bestens zu unterstĂŒtzen. Genau deshalb bieten wir diese Sonderdienste fĂŒr alle Interessierten unserer Feuerwehr an.

Die Idee von Modul drei war die Wiederholung bzw. das Vertiefen vom Wissen aus Modul zwei. Der Fokus sollte dieses Mal aber ganz klar auf der praktischen AusfĂŒhrung liegen. Deshalb haben wir versucht, den theoretischen Input vor dem Praxisblock, möglichst gebĂŒndelt zu halten, um viel Zeit in der praktischen Anwendung zu haben. Dennoch wurde im Theorieblock ein kurzer RĂŒckblick auf Modul 1&2 gegeben, um alle Anwesenden auf einen gleichen Stand zu holen. Zum Input fĂŒr Modul drei gehörten unter anderem die Themen „Welches Material steht wo am Verteiler“, „Wie bereitet der Sicherheitstrupp seine Schlauchreserve vor“, „Welches Material wird ĂŒberhaupt im Einsatz benötigt“, „Schlauchmanagement mit dem Schlauchpaket“, sowie der „Einsatz von eines Rauchschutzvorhanges“.

Nach der Theorie hieß es fĂŒr die 13 Kamerad*innen anziehen der Schutzkleidung und ran an die praktischen Aufgaben!

Wie in unseren Modulen generell fangen wir bei der Basis an und steigern dann die Schwierigkeit. Also ging es los mit dem Einsetzen des Rauchschutzvorhanges in eine TĂŒr ohne PA-GerĂ€t und ohne „Zubehör“. Doch auch hierbei stießen die Teilnehmer*innen schon auf den ein oder anderen Kniff, der beim Benutzen, beachtet werden musste. Nachdem alle den Rauchschutzvorhang einmal in „entspannter“ Lage genutzt haben, wurde die Schwierigkeitsstufe angepasst.

Zeitgleich beschĂ€ftigte sich Gruppe B mit dem Schlauchpaket und dem dazugehörigen Schlauchmanagement. Auch hier hieß es wieder Step by Step, um am Ende sicher mit den Loops umgehen zu können und um das Schlauchpaket optimal einzusetzen. Es wurden die Varianten der Anwendung in der Standlage, sowie auf dem Boden liegend getestet und jeder konnte seine eigenen Erfahrungen mit der Verwendung des Schlauchpaketes weiter ausbauen.

Um den Vormittag abzuschließen und die erlernten Schritte auch zusammenhĂ€ngend anzuwenden, fĂŒhrte die Gruppe zwei EinsatzĂŒbungen durch. Die Ziele hierbei waren unteranderem das routinierte AusrĂŒsten wĂ€hrend der Anfahrt, das Nutzen der neuen Methode bei der AtemschutzĂŒberwachung und einen direkten Vergleich zwischen der aktuellen Option der Schlauchreserve und dem neuen Schlauchpaket aufzuzeigen.


In den Nachbesprechungen der beiden Übungen konnten die Kamerad*innen wieder einmal deutlich feststellen, wie viel komfortabler das Schlauchpaket ist, wenn die Handhabung ausreichend trainiert wird.

Und genau diese Erkenntnis und andere Dinge wurden im Feedback durch die Gruppe zusammen getragen. Damit alle diese Informationen aber nicht nur auf einem Blatt stehen, werden diese in einem GesprĂ€ch mit der FĂŒhrungsebene der Feuerwehr Eschede nachbesprochen und bei Bedarf angepasst.



Das vierte Modul folgt dann am 11.06.2022 und befasst sich unter anderem mit dem Themenschwerpunkt „Vorgehen im Innenangriff“ fĂŒr alle Interessierten der Feuerwehr Eschede.

126 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen